Saturday past 10:00 CET on oyen.de

    API statt Copy&Paste und Dateitransfer
    Mit den von Google bereitgestellten Client-Libraries lassen sich weitere Zwischenstationen und Arbeitsschritte beim Informationstransfer überspringen. Was schon eine Weile mit dem WordPress.com Add-on für Google Docs zur Übergabe und Synchronisierung von erfassten Inhalten und formatierten Text möglich war, kann nun mit der API in unterschiedlichen Programmiersprachen genutzt werden. Dazu gehören PHP, Node.js, Python, Java sowie Javascript. Viele der Funktionen, die Google Docs ihre bestechende Einfachheit in der Bedienung geben, sind über die API verfügbar. Mit der API kannst du Dokumente programmgesteuert lesen und schreiben. Daten aus verschiedenen Quellen lassen sich so integrieren und mit den Möglichkeiten von Google Docs nutzen.

    Open Source: modularer Datei Uploader
    Uppy.io ist ein modularer Datei-Uploader, der Dateien von der lokalen Festplatte, Google Drive, Dropbox, Instagram, Remote-URLs, Kameras usw. abrufen und an das endgültige Ziel hochladen kann. Via Smashing Magazine.

    Personal Kanban
    Das einfache Konzept von Personal Kanban von Mishkin Berteig hilft dir deine eigene Arbeit systematisch sichtbar zu machen. Nutze diese Sichtbarkeit, um deine Arbeitsweise kontinuierlich zu verbessern.

    Die digitale Interpretation von meinem Kamishibai Task Board verfolgt ein ähnliches Ziel. Zum einem verschwinden wiederkehrende Aufgaben aus deinen persönlichen Kalender und schaffen Raum für Ideen und Umsetzung. Zum anderen hilft die einfache Visualisierung dir eine Orientierung zu geben was, als Nächstes ansteht und was schon erledigt ist. Wird eine Sache wiederholt nicht fertig oder raubt zuviel Zeit und Energie, wird das schnell offensichtlich.

Background image: Jörg Oyen 02.2019






 

Produktkommunikation spielt mit Erwartungen Jörg Oyen 02.2019

Ist das Interesse einmal geweckt, etwas verändern zu können, prägt genau diese Erwartung das weitere Handeln.

Die kundenzentrierte Kommunikation bleibt dabei aber oft auf der Strecke – ein Balance-Akt für die Macher von Produktkommunikation, sowohl in traditionellen Unternehmen als auch bei Startups.

Oft fehlt es an Impulsen, an Orientierung, was wie geht und wie sich Erwartungen erfüllen lassen.

Im Gegensatz zur technologischen Vielfalt ist konstruktives Feedback eher Mangelware.

Jörg Oyen teilt seine Erfahrung aus traditionellen und digitalen Publishing für Multichannel Produkt­kommunikation und vorrausschauenden Blick auf Entwicklungen.

Er unterstützt Unternehmen und arbeitet gemeinsam an Antworten auf die Fragen: «Wie lassen sich alte, bewährte Filebasierte Lösungen mit leichtfüßigen, modernen «Cloud Solutions» kombinieren?» «Wie gelangt man zu einer nachhaltigen, kundenzentrierten Kommunikation?»